Berufliche Integration

Wohnen

Das Wohnen ist ein ergänzendes Angebot der beruflichen Massnahmen im Wohnbereich. Personen mit Unterstützungsbedarf erhalten ausserhalb der beruflichen Massnahmen die individuell benötigte Betreuung. Die Leistungsbemessung orientiert sich dabei an den vorhandenen sowie potenziellen Ressourcen und Fähigkeiten der einzelnen Personen. Als Ziel steht im Vordergrund, ein möglichst eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.


Wohnen mit Betreuung

Bei dieser Wohnform leben die Bewohner in einer strukturierten und betreuten Wohngemeinschaft. Die Betreuungsintensität ist entsprechend hoch. Die Unterstützung erfolgt individuell und so weit, wie dies aufgrund der vorhandenen Möglichkeiten notwendig ist.

Sämtliche Leistungen werden auch während der Nacht, an den Wochenenden sowie an Feier- und Ferientagen gewährleistet. 


Wohnen mit Teilbetreuung

Bei dieser Wohnform leben die Bewohner in einer teilstrukturierten und teilbetreuten Wohngemeinschaft. Die Betreuungsaufgaben erfolgen punktuell und beinhalten individuelle, auf die Ressourcen und Fähigkeiten des Absolventen abgestimmte Leistungen in den Bereichen Unterstützung in der Alltagsbewältigung sowie Versorgung und Pflege.

Diese Wohnform erfordert eine relativ hohe Selbständigkeit des Bewohners, müssen sie doch in betreuungsfreien Zeiten z. T. ohne Begleitung und Unterstützung durch Fachpersonen auskommen. 

Die Betreuungsabdeckung ist in Notfällen jederzeit gewährleistet. 


Wohnen ohne Betreuung

Diese Wohnform dient als Wohnunterkunft ohne weitere Verpflichtungen und erfordert eine hohe Selbständigkeit des Bewohners. Eine Unterstützung durch Fachpersonen ist nur in kleinem Mass vorhanden und muss in der Regel vom Bewohner verlangt werden.

Die Betreuungsabdeckung ist in Notfällen jederzeit gewährleistet. 


> Dokument «Individuelles Wohnen in der Ausbildung»